Wie steige ich am besten ein?

Einstieg ins Hobby

Eine komplette und topmoderne FPV-Ausrüstung kostet ca. CHF 1500, ein günstiges, komplettes Starterset (Eachine Novice) unter CHF 200. Der Einstieg ist mit dem Starterset ist somit viel günstiger, jedoch sind nur wenige Teile des Sets weiter verwendbar. Wenn das Hobby ausgebaut werden soll, muss mit der Investition fast bei Null angefangen werden.
Mit dem unten aufgezeigten Weg und mit der Wahl der richtigen Komponenten, kann fast jede Investition noch lange weiterverwendet werden, was viel nachhaltiger ist. Wir zeigen hier nur einen möglichen Weg auf, wie der Einstieg über einen längeren Zeitraum aussehen könnte. Wenn schon Komponenten vorhanden sind, z.B. Fernbedienung von Modellfliegern, kann das Meiste weiterverwendet werden.

Natürlich ist es wie immer im Leben einfacher, wenn man diesen Weg nicht alleine bestreiten muss. Darum empfehlen wir gerne die Liste der FPV-Vereine und natürlich unser Forum und den Chat. Unsere Community hilft gerne weiter bei Problemen und Fragen. YouTube ist zusätzlich eine wichtige Informationsquelle zum Hobby. Auch hier führen wir eine Liste mit hilfreichen Channels.

Grundsätzlich gilt zu bedenken, dass bessere Produkte mit einer besseren Verarbeitungsqualität nachhaltiger sind, aber auch einen höheren Preis haben. Ganz nach dem Motto "You get what you pay for".

Da dieses Hobby sehr schnelllebig ist, sind die hier vorgestellten Produkte möglicherweise schon nicht mehr verfügbar oder wurden durch neuere abgelöst. Der Chat und das Forum sind die richtigen Anlaufstellen, um über die neuesten Produkte und Trends auf dem Laufenden zu bleiben.

Wichtig: Es ist nicht eine Frage, ob ein Absturz passiert, sondern wann. Das Wichtigste dabei ist, sich nicht entmutigen zu lassen und aus den Fehlern zu lernen. Dank der heutigen Technik halten sich die Schäden kostentechnisch im Rahmen. Wie der Verkäufer eines Modellbau-Shops schon immer gesagt hat: "Das Hobby heisst Modellbau und nicht Modellflug."

 

Ein mögliches Einstiegsszenario

1) Simulatoren

Es existieren diverse Simulatoren, damit FPV-Piloten im Winter nicht aus der Übung geraten. Auch eignen sich diese besonders für Einsteiger und Interessierte.

Die Simulatoren kosten ca. CHF 20 und können auch mit einem Game-Pad gesteuert werden, was aber nur begrenzt einer echten Fernsteuerung entspricht. Gefällt das Fliegen mit dem Simulator, sollte nicht zu lange mit dem Game-Pad geübt werden, damit man sich nicht ein falsches Verhalten antrainiert.

2) Fernbedienungen

Diese können mit einem PC oder Mac (auch Linux) verbunden werden und als Eingabegeräte, u.a. auch für die Simulatoren verwendet werden. Gute und nachhaltige Fernsteuerungen für Einsteiger sind z.B. die FrSky Taranis Q X7 (~CHF 120) oder auch die Jumper T16 (~CHF 160). Mit beiden Modellen können auch die aktuellsten Modellen von Drohnen, Helikoptern und Flugzeugen gesteuert werden. In unserer Shop Liste findest du bestimmt welche, die eine passende Fernbedienung führen.

3) Brillen oder Monitore

Der nächste grosse Schritt ist die Anschaffung einer FPV-Brille oder eines Monitors. Die meisten Piloten bevorzugen eine Brille, da die "Immersion" viel besser ist. Die Wahl der richtigen Brille ist oft schwierig. Sie haben viele unterschiedliche Eigenschaften, die aber besonders von Anfängern nicht eingeschätzt werden können. Es gibt nichts besseres, als bei FPV-Kollegen einmal verschiedene Brillen auszuprobieren und sich ein Bild machen zu können. Einzelne Shops bieten dies ebenfalls an.
Es gibt grundsätzlich zwei Arten von FPV-Brillen:

"Box"

Box-Goggles haben einen einzelnen Bildschirm, der meistens mit einer speziellen Linse für das "Ich sitze im Kino"-Feeling sorgt. Sie sind günstiger und kosten je nach Modell zwischen CHF 100 (Eachine EV800D) und CHF 250 (Fat Shark Scout). Ein wichtiger Vorteil ist, dass viele dieser Brillen von Brillenträgern verwendet werden können und die Empfangsmodule meist schon enthalten sind.

"Non Box"

Die "richtigen" FPV-Brillen haben für jedes Auge einen eigenen Bildschirm. Da dies viel aufwändigere Elektronik und Optik voraussetzt, sind diese angenehmer zu tragen und das FPV-Erlebnis allgemein besser. Sie sind aber auch viel teurer und meist das Teuerste Objekt der gesamten Ausrüstung. Die Preise beginnen bei CHF 350 (Fat Shark Attitude V5, inkl. Videoempfänger) und gehen bis zu CHF 550 (Fat Shark HDO 2 inkl. Diopter-Korrektur, jedoch ohne Videoempfänger für ca. CHF 130).

Viele Piloten starten zuerst mit einer Box-Brille, um herauszufinden, ob ihnen dieses Hobby genug Spass macht, bevor das Geld für eine "richtige" FPV-Brille ausgeben wird.

4) Die erste Drohne

Wir empfehlen, mit einem sogenannten Microquad zu beginnen. Dies sind kleine (~ 90 mm diagonalen Motoren-Abstand) und leichte (unter 100 g) Drohnen, die dank moderner Technik den Flugeigenschaften der "grossen" nahe kommen. Die Auswahl ist äusserst gross, aber hier kann z.B. der BetaFPV 75X 2S (~CHF 150) empfohlen werden.

5) Die erste Race- oder Akrodrohne

Die Kosten für eine Race- oder Akrodrohne sind im Bereich zwischen CHF 250 und CHF 600 angesiedelt. Grundsätzlich gibt es zwei Varianten: eine fertig zusammengebaute zu kaufen oder aber selbst eine aus Einzelzeilen zusammenzustellen.
Bei den Einzelteilen ist die Auswahl enorm gross und für den Laien kaum überschaubar. Hier möchten wir darauf verzichten, konkrete Vorschläge aus den oben genannten Gründen zu machen. Erkundige dich im Forum oder Chat konkret nach fertigen Modellen, oder plane zusammen mit einem schon erfahrenen Piloten einen "Build".

 

Weitere Kosten

Damit das Hobby ausgeübt werden kann, braucht es noch zusätzliche Dinge. Diese sind unter anderem:

Werkzeuge

Da Abstürze und die daraus resultierenden Reparaturarbeiten zum Hobby gehören, werden diverse Werkzeuge gebraucht. Das Wichtigste sind feine Schraubenzieher, Innensechskant-Schlüssel und Lötkolben mit entsprechendem Zubehör.

Auch ein Computer (Mac, Windows oder Linux) wird in den meisten Fällen benötigt, um das Tuning und die Einstellungen am Flightcontroller und evtl. der Fernbedienung vorzunehmen.

Ladegerät

Da die Drohnen-Batterien immer wieder geladen werden müssen, wird ein Ladegerät benötigt. Diese bewegen sich zwischen ca. CHF 100 und CHF 250.

Akkus

Da die Flugzeit mit einem Akku meistens nur zwischen 2.5 und 4 Minuten beträgt, werden meist mehrere Akkus pro Drohne benötigt. Je nach Grösse der Akkus kosten diese ca. CHF 10 bis CHF 30.

Action Cam

Wer seine Rennen oder Akrobatik-Kunststücke z.B. zu YouTube-Videos verarbeiten will, braucht in vielen Fällen zusätzlich eine Action Cam. Diese reichen von CHF 50 (Caddix Dolphin) bis zu CHF 400 (GoPro Hero 8 Black).

Zeit

Es ist nicht zu unterschätzen, wieviel Zeit teilweise mit Recherchieren und Bauarbeiten für dieses Hobby aufgewendet werden müssen. Die Wurzeln des FPV-Sports im "klassischen" Modellbau werden da sehr offensichtlich. Natürlich ist dies auch abhängig davon, wie wichtig einem die neueste Version der Flightcontroller-Firmware mit dem neuesten Feature oder der perfekte Tune ist.

Vereinsmitgliedschaft

Vereinsmitgliedschaften sind nicht kostenlos. Eine Mitgliedschaft in einem FPV-Verein kostet zwischen CHF 30 und CHF 150. Falls der Verein Mitglied im SMV ist, kostet diese Mitgliedschaft zusätzlich für Erwachsene ca. CHF 190 und für Jugendliche ca. CHF 90.

Login